Gemeinsame Rast in einer Schutzhütte

Am 23. und 24.04.2016 hat die Marschgruppe der Reservistekameradschaft Meppen ihre Wanderung auf dem Bersenbrücker-Land-Weg mit der 5. und 6. Etappe fortgesetzt.

An der Wanderung unter der Führung von B. Mühlenstädt  haben die Kameraden J. Bradler, A. Konen, G. Kroner, T. Markus, B. Mühlenstädt, M. Wiesch, P. Markus und als Gast M. Mühlenstädt teilgenommen. Die 5. Etappe des Bersenbrücker-Land-Weges, mit einer Länge von ca. 31,1 km, führte von Settrup über das „Dreiländereck Messlage“, vorbei an Hollenstede in Richtung Schlichtort (Schloss). Von dort über Voltlage (Katharinenkirche mit Barockaltar) bis zum Tagesziel in der Nähe von Engelern (Kreuzungspunkt des BLW mit der Engelerner Strasse). Die Strecke war, da sie durch die Feldmark führte kein Augenschmaus. Das Wetter war uns bei der 5. Etappe wohl gesonnen, denn wir hatten gutes Wanderwetter. Lediglich ein zeitweise starker Wind störte ein wenig.

Die 6. Etappe des Bersenbrücker-Land-Weges, mit einer Länge von ca. 30,0 km, führte vom Startpunkt (Kreuzung BLW – Engelerner Strasse) über Plaggenschale und Merzen nach Neuenkirchen (Katharinenkirche). Von dort weiter zum Wiemelsberg über Üffeln durch das Waldgebiet Gehn zum Tagesziel Tömmern. Dieses Waldgebiet war hügelig und sehr schön zu erwandern. Das Wetter bei der 6. Etappe war, wie am Vortage, gutes Wanderwetter. Zum Schluss der Etappe hat uns der Wettergott sein anderes Gesicht gezeigt, nämlich einen leichten Regen und Hagelschauer.

Alle Teilnehmer erreichten die jeweiligen Tagesziele ohne Beschwerden.

Die Nachbereitung der beiden Etappen wurde nach der Rückkehr in Meppen im Kameradschaftsheim „Wasserturm“ durchgeführt.

 

Fotos: M. Wiesch
Bild unten links: Teile der Gruppe im Waldgebiet „Gehn“.
Bild unten rechts: Die beiden alten Säcke der RAG.